Über Baltschieder 

Die Gemeinde Baltschieder liegt auf der rechten Seite der Rhone im Herzen des Oberwallis.Es ist eine Nachbargemeinde von Visp. Baltschieder ist die Wallisergemeinde, die statistisch gesehen, während den letzten Jahren das grösste Wachstum der Wohnbevölkerung verzeichnen konnte. Die Bevölkerung hat sich in den letzten zwanzig Jahren mehr als verdoppelt,nämlich von 500 Einwohnern im Jahr 1981 auf 1000 «Baltschiedner» im Jahr 1997. Heute zählt das Dorf 1200 Einwohner. Diese Zunahme der Bevölkerung führte zu einer regen Bautätigkeit, vor allem in der Talebene gegen Westen. Das «innere Dorf» liegt am Ausgang des Baltschiedertals mit dem gleichnamigen Bach, der im Jahr 2000 so viel Unglück über das Dorf gebracht hatte.

Architektonischer Blickfang des Dorfes ist der alte Dorfkern mit der Dorfkapelle, die dem heiligen Sebastian geweiht ist. Die früher bedeutende Landwirtschaft existiert heute nur noch in Form von Schafhaltung und wenigen Viehhaltern. Die attraktiven Schwarznasenschafe tragen viel zur Dorfkultur von Baltschieder bei. Die meisten Arbeitsplätze der Baltschiedner Einwohner befinden sich in Visp und Umgebung. Die Stammbevölkerung und die vielen «Zugezogenen» haben sich in den aktiven Dorfvereinen zu einer Gemeinschaft gefunden und wirken so dem Image eines Schlaf- oder Pendlerdorfes aktiv entgegen.

Das Baltschiedertal, ein wichtiger und interessanter Teil der Munizipalgemeinde Baltschieder,ist eines der wenigen Seitentäler im Kanton Wallis, das nur über Wanderwege begehbar ist. Es ist ein wildromantisches Tal wo die Natur noch unberührt ist.